DER BLUES


Der Blues ist ein afroamerikanischer Tanz und wird den "Latein- und nordamerikanischen Tänzen" zugeordnet.
Entstanden zu Beginn dieses Jahrhunderts in Nordamerika, seit 1920 in Europa, seit 1963 im Welttanzprogramm, kein Turniertanz.

GESCHICHTE:
Obwohl der BluesStil schon auf die Jahrhundertwende zurückgeht, kamen die BluesMelodien erst nach dem 1. Weltkrieg zu uns nach Europa. Der Blues ist ein ruhiger, um 1920 aufgekommener Tanz, mit weichen Bewegungen und Schleichschritten, entlehnt aus dem Foxtrott. 1923 gab es in England den ersten BluesBall.
Der Blues wurde in den zwanziger Jahren als Turniertanz erprobt, aber schließlich vom Slowfox verdrängt. Um 1927 entstand der Yale Blues als Variante des Blues.
Von der Geschwindigkeit her muß der BluesTanz von der BluesMusik unterschieden werden. Die BluesMusik kann auch sehr schnell gespielt werden, während der BluesTanz sich für alle sehr langsamen 4/4Takte eignet, zu denen man noch keinen Quickstep tanzen kann.
TANZAUSFÜHRUNG:
Taktart:
4/4Takt
Tempo:
18 - 32 Takte/Minute
Rhythmus:
Für langsamen Schritt 2 Taktteile, für schnellen Schritt 1 Taktteil:
langsam langsam schnell schnell
Tanzhaltung und Fußtechnik:
Man steht auf Tuchfühlung wie bei den "Standardtänzen" unter Bekannten und bei Parties ist eine sehr enge Tanzhaltung üblich. Die Schritte sind klein und werden flach aufgesetzt. Die Tanzenden bewegen sich kaum vom Fleck.
Tanzfiguren:
Grundschritt, Rechtsdrehung, Promenade, Damendrehung, Wiegeschritt

(Auszug aus dem Buch "Perfekt Tanzen" von R.Lidmila)
arrow Zum Beginn dieser Seite. To the top of this page.
Austria
 
Zurück zu Gesellschaftstanz. Back to Social Dance.
eyes Last update: 01.March 2013 by Franziska und Rudolf. Current pagename: wtp-blue.shtml